Hier finden Sie die aktuellen Informationen über die Arbeit vom Verband deutscher Museums- und Touristikbahnen e. V. (VDMT) und die Pressemitteilungen des Verbandes.
Die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen können uneingeschränkt verbreitet werden.

Weitere aktuellen Informationen für Partner und Mitglieder des Verbandes 
bitte die erweiterten Auswahlmöglichkeiten im internen Bereich der VDMT-Website benutzen.

Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern: Museums- und Touristikbahnen müssen Betrieb i.d.R. ruhen lassen

Bund und Länder haben am 25.11.2020 beschlossen, die aufgrund der Corona – Pandemie notwendigen Beschränkungen des öffentlichen Lebens bis mindestens 20.12.2020, wahrscheinlich aber bis über den Jahreswechsel hinaus aufrecht zu erhalten. Damit muss auch der Betrieb von Museums- und Touristikbahnen ruhen. Bahnen, die aufgrund ihres regelmäßigen Betriebs auch ÖPNV-Funktionen erfüllen, dürften vom Verbot nicht betroffen sein, da eine Einschränkung des ÖPNV-Angebots nicht vorgesehen ist.

Diese Betriebsuntersagung hat für die Museums- und Touristikbahnen gravierende wirtschaftliche Folgen. Nikolausfahrten und Sonderzüge zu Weihnachtsmärkten usw. sind besonders umsatzstark und schaffen die finanziellen Reserven für die Winterpause. Allerdings hat der Bund für die von der Schließung direkt und indirekt erhebliche betroffenen Unternehmen besondere Hilfen vorgesehen. Sie gelten ausdrücklich auch für Vereine und gemeinnützige Organisationen.

Über diese Hilfen informiert der VDMT im internen Teil der Webseite ebenso wie über die detaillierten Folgen der Beschlüsse vom 25.11.2020.

Müssen Eisenbahnen zukünftig umfassend die Vegetation längs der Strecke überwachen? VDMT wendet sich deutlich gegen entsprechenden Gesetzentwurf der Bundesregierung

Einen Schildbürgerstreich sondergleichen plant offensichtlich die Bundesregierung: Die Eisenbahninfrastrukturunternehmen sollen, so sieht es ein Referentenentwurf aus dem Bundesverkehrsministerium zur Änderung des AEG (hier Entwurf zu §§ 24, 24a AEG) vor, verpflichtet werden, die Vegetation längs der Bahnstrecken in einem Korridor von 50 m (!) links und rechts der Gleise planmäßig alle 9 bis 15 Monate zu kontrollieren, den Bahnbetrieb gefährdende Bäume zu kennzeichnen, die Ergebnisse zu dokumentieren und sie dem

wernigerode2019

2021 wird EU-weit „das Jahr der Schiene“ – für Museums- und Touristikbahnen geradezu eine Aufforderung, sich mit ihrem kulturellen und touristischen Auftrag ins rechte Licht zu rücken. Sie vermitteln mit ihren historischen Verkehren,

Wenn das weitgehend ehrenamtliche Engagement von Museumseisenbahnen nicht nur zu lobenden Worten führt, sondern auch durch die Verleihung eines mit mehreren Tausend Euro dotierten Preises einer Stiftung gewürdigt wird, haben die so ausgezeichneten Vereine allen Grund zur Freude. In den zurückliegenden Monaten wurde die „Dampfbahn Fränkische Schweiz“ (DFS) mit dem Sozialpreis der Oberfrankenstiftung und die „Öchsle-Bahn“ mit dem Bürgerpreis der Denkmalstiftung Baden-Württemberg belobigt. In diesem Jahr sind alle finanziellen Zuwendungen

„Sein & Schein“ heißt 2021 das Motto am „Tag des offenen Denkmals“, den die Deutsche Stiftung Denkmalschutz seit 1993 an jedem 2. Sonntag im September eines Jahres koordiniert. Dieser bundesweite Aktionstag ist der deutsche Beitrag zu den „European Heritage Days“, zu denen auch Museumseisenbahnen mit ihren historischen Exponaten und Infrastrukturen aufgerufen sind. In diesem Herbst wurde die Beteiligung durch die

Neue Corona-Beschlüsse vom 28.10.2020 werden auch Museums- und Touristikbahnen erheblich beeinträchtigen

Die Beschlüsse von Bund und Ländern werden auch erhebliche Auswirkungen auf die Museums- und Touristikbahnen haben. Der VDMT hat in einer ersten Bewertung die voraussichtlichen Folgen, aber auch etwaige Kompensationsmaßnahmen zusammengefasst. Näheres finden Interessierte VDMT-Mitglieder im internen Teil des Web-Auftritts.

Ausnahmemöglichkeiten für Museums- und Touristikbahnen

Ab dem 13.12.2020 ist der Einsatz lauter Güterwagen grds. auf allen (!) regelspurigen öffentlichen Eisenbahninfrastrukturen nicht mehr zulässig. Das Verbot betrifft also nicht nur die bundeseigenen Eisenbahninfrastrukturen, sondern auch die NE-Bahnen. Allerdings gibt es für ausschließlich historisch oder touristisch genutzte Güterwagen Ausnahmen und Befreiungsmöglichkeiten. Da der 13.12.2020 bald vor der Tür steht, ist Eile geboten, wenn eine Bahn diese Güterwagen nutzt. Was zu tun ist, wird im internen Teil der VDMT-Homepage näher erläutert.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.