Hier finden Sie die aktuellen Informationen über die Arbeit vom Verband deutscher Museums- und Touristikbahnen e. V. (VDMT) und die Pressemitteilungen des Verbandes. Die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen können uneingeschränkt verbreitet werden.

Partner und Mitglieder des Verbandes benutzen bitte die erweiterten Auswahlmöglichkeiten im internen Bereich der VDMT-Website.

23.11.2014 FEDECRAIL sucht Experten

Der europäische Dachverband der Museums- und Touristikbahnen FEDECRAIL sucht Experten zur Mitarbeit bezüglich ERTMS-light. Gefragt sind Kenner der Materie, die ERTMS 2.3 und ERTMS 3 lesen und interpretieren können. Es ist geplant, ein ERTMS-light für Museumsbahnen zu entwickeln. FEDECRAIL-Sekretär Livius Kooy bittet um Kontaktaufnahme. – Originalmail ...........

23.11.2014 Digitale Informationen über Musemsbahnen

Digitale Informationen sind schnell zur Hand, insbesondere junge Leute erhalten per QR-Codes oder Apps die gewünschten Auskünfte auf ihrem Smartphone oder Tablet. Zurzeit werden Apps (und Free-Apps) für Museums- und Touristikbahnen entwickelt. Bei Interesse steht FEDECRAIL-Sekretär Livius Kooy für weitere Auskünfte zur Verfügung. – Originalmail ................

Nach einer zweijährigen Hauptuntersuchung konnte am 20. September 2014 beim Deutscher Eisenbahn-Verein e. V. in Bruchhausen-Vilsen die Diesellok „V1“ (Krupp, 1941, Bdh, ex Rendsburger Kreisbahn) wieder in Betrieb genommen werden. Die Maschine ist nahezu wieder in den Originalzustand versetzt worden. Was fehlt sind die zusätzlichen Normalspurpuffer, die die Lok bei der Rendsburger Kreisbahn für das dortige Vier-Schienen-Gleis bekommen hat.

Der italienische Dachverband der Museums- und Touristikbahnen „Federazione Ferrovie Turistiche e Museali“ (FIFTM) und der Verband „Associazione Società Veneta Ferrovie“ (SVF) sind die Gastgeber der nächsten Jahreskonferenz von FEDECRAIL (European Federation of Museum & Tourist Railways) vom 16. bis 21. April 2015.

Umfrage unter FEDECRAIL-Mitgliedern

Mitglieder aus 16 europäischen Ländern haben sich Anfang dieses Jahres an einer Umfrage von FEDECRAIL (Föderation der europäischen Museums- und Touristikbahnen) beteiligt, die die Bedeutung der durch den europäischen Dachverband vertretenen Bahnen sowohl in wirtschaftlicher, kultureller wie auch sozialer Hinsicht erfassen sollte.

Nach einer Planungs- und Genehmigungszeit von drei Jahren und einer Bauzeit von 2,5 Jahren, nahm der „Lütt Kaffeebrenner“ von Klütz nach Reppenhagen im Juni dieses Jahres seinen Betrieb auf. Betreiber ist die Stiftung Deutsche Kleinbahnen. Das sechs Kilometer lange Teilstück der ehemaligen Regelspurstrecke von Klütz nach Grevesmühlen wurde in einer Spurweite von 600 mm aufgebaut und das gesamte unter Denkmalschutz stehende Bahnhofsensemble mit Segmentdrehscheibe in Klütz umfangreich renoviert.

Den 1000. Ehrenlokführer seit Einführung dieses Angebotes im Jahre 1997 konnte die Selfkantbahn im Kreis Heinsberg am letzten Juli-Wochenende 2014 begrüßen. Günther Wallnöfer aus Laas im italienischen Südtirol war der Glückliche, dem diese Ehre zuteil wurde. Er war mit Familienangehörigen (die dieses Geschenk zu seinem 60. Geburtstag organisiert hatten) ins Rheinland gereist, um hier von Freitag bis Sonntag einen Einblick in die Technik und den Betrieb von Dampflokomotiven zu erhalten und einen fahrplanmäßigen Zug der Selfkantbahn unter fachkundiger Anleitung eines erfahrenen Dampflokführers über die gesamte Strecke selber zu fahren.