Vier junge Museumseisenbahner aus Deutschland nehmen in diesem Jahr an dem internationalen Jugendaustausch von FEDECRAIL, der Europäischen Föderation der Museums- und Touristikbahnen, vom 2. bis 11. August in Österreich teil. Insgesamt treffen sich dort 24 junge Leute zwischen 15 und 24 Jahren und drei österreichische Betreuer, um Land und Leute kennen zu lernen, gemeinsam Arbeiten bei Museumsbahnen durchzuführen und eigene Erfahrungen aus den Heimatländern auszutauschen. So entstehen wertvolle Kontakte für die Zukunft. Die Organisation des diesjährigen Youthcamps liegt in den Händen von Harald Baminger, Sekretär des Verbandes Österreichischer Museums- und Touristikbahnen.

Die deutschen Teilnehmer kommen von den Freunden der Jagsttalbahn, der IG Brohltal-Schmalspureisenbahn, der IHS/Selfkantbahn sowie der Museums-Eisenbahn Minden. Die erste Veranstaltung dieser Art wurde 2007 in Schweden mit einem knappen Dutzend Jungen und einem Mädchen ins Leben gerufen, die sich für historische Eisenbahnen interessieren und aktiv einsetzen. Seit dem ersten Treffen hat sich die Zahl der jungen Leute und der teilnehmenden Nationen kontinuierlich erhöht. In diesem Jahr sind es nun zwei Dutzend Jugendliche aus zehn Ländern: Deutschland (4 Teilnehmer), Frankreich (2), Großbritannien (6), Italien (1), die Niederlande (1), , Polen (2), Rumänien (1), Schweden (3), die Ukraine (4) und Österreich (3 Betreuer). Von Anfang an ist das Jugendcamp keine Jungendomäne gewesen, sondern ebenso begehrt bei jungen Mädchen. Dieses Mal kommen die beiden weiblichen Teilnehmerinnen aus der Ukraine.

Österreich ist nun das siebente europäische Land, in dem ein Jugendaustausch ausgerichtet wird. Auf Schweden folgten Lettland, Deutschland, Ungarn, Polen und Großbritannien. Als 2009 das Jugendcamp in Deutschland abgehalten wurde, trafen sich 19 Jugendliche, darunter fünf junge Frauen, aus sechs Nationen. Sie waren zu Gast beim Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, beim Vulkan-Express Brohl/Eifel und bei der Museums-Eisenbahn Minden – Vereine, aus denen sich auch dieses Jahr wieder junge Mitglieder zum Jugendaustausch angemeldet haben.

In Österreich erwartet die Teilnehmerrunde ein wie gewohnt abwechslungsreicher Ablauf: Die Anreise erfolgt in Bregenz oder Dornbirn (Vorarlberg), dann gibt es einen Tag Kulturprogramm Bregenzerwald/Bodensee mit Besuch einer Käserei, einen Tag auf der Bregenzerwaldbahn, einen Reisetag ins österreichische Höllental, einen Ausflugstag nach Wien mit Besuch des Südbahnmuseums Mürzzuschlag und Tramway-Rundfahrt, eine Reise nach Ernstbrunn sowie insgesamt vier Tage mit Arbeitsprogrammen bei der Bregenzerwaldbahn, der Höllentalbahn in Niederösterreich, der Weinvierteldraisine in Ernstbrunn und dem Verein Neue Landesbahn in Korneuburg/Niederösterreich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen