Nach kurzer, schwerer Krankheit ist am ersten Weihnachtstag 2012 der 1. Vorsitzende der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde e.V. (DHEF) Alfred Petershagen im Alter von 76 Jahren verstorben. Mit ihm haben die Delmenhorster ein „Urgestein“ verloren. Schon früh hatte der Verstorbene seine Freude an der Eisenbahn erkannt und vermittelte als Pädagoge diese zusammen mit den technischen Hintergründen auch seinen Schülerinnen und Schülern. Nachdem er vor der Stilllegung 1967 auch wiederholt mit der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn, genannt „Jan Harpstedt“, gefahren war, trat er 1987 DHEF bei, um sich bei der Gestaltung eines Museumsbahnverkehrs auf dieser landschaftlich reizvollen Strecke in der Wildeshauser Geest zu engagieren.

Er konzentrierte sich in seiner aktiven Zeit ab 1998 schon bald auf den „blauen Dienst“, also auf die Zugbegleitung und den Service am Fahrgast. Zunächst bediente er die Fahrkartenausgabe im Schienencafé in Harpstedt. Später war er als „Kundenbetreuer“ nicht nur nahezu rund um die Uhr für die Fahrgäste erreichbar, sondern begleitete bis eine Woche vor seinem Tod auch nahezu jeden auf der Strecke verkehrenden Personenzug als Schaffner. Seit 2008 war Alfred Petershagen zunächst stellvertretender, dann 1. Vorsitzender der DHEF. Als um Ausgleich bemühte Persönlichkeit ist er stets ein geschätzter Gesprächspartner und Ratgeber sowohl bei den jüngeren als auch älteren Mitgliedern des Museumsbahnvereins gewesen. Er wird unvergessen bleiben.