Als ein neues Mitglied im VDMT stellt sich der Verein Schwäbische Alb-Bahn e.V. vor: 1999 sollte die Bahnlinie von Engstingen bis Oberheutal als Teil der ehemaligen Nebenbahn Reutlingen – Schelklingen mit dem berühmten Zahnradabschnitt Honau-Lichtenstein stillgelegt werden. Daraufhin folgte die Anpachtung der Strecke durch die Erms-Neckar-Bahn AG (ENAG) und Nostalgieverkehr mit dem Schienenbus „Ulmer Spatz“. 2003 stand dann nach dem Abzug der Bundeswehr auch der Abschnitt Oberhautal-Schelklingen zur Schließung an, worauf die ENAG die gesamte Strecke auf 43 km Länge pachtete.

VDMT Alb Bahn klZur Unterstützung der Ems-Neckar-Bahn bei der Bahninstandhaltung und zur Durchführung eines erweiterten Verkehrs auf der Strecke wurde der Verein Schwäbische Alb-Bahn e.V. gegründet. Er machte sich die langfristige betriebsbereite Erhaltung der Bahnlinie Schelklingen – Kleinengstingen als Eisenbahninfrastruktur und Kulturdenkmal sowie die betriebsfähige Präsentation und Erhaltung historisch wertvoller Fahrzeuge zur Aufgabe. 2010 errichtete der Verein in Münsingen einen neuen Lokschuppen mit fünf Ständen. Im 2006 restaurierten Empfangsgebäude befindet sich neben dem historischen Fahrkartenschalter auch das letzte württembergische Kurbelstellwerk und ein Bistro-Café.

Inzwischen zählt der Verein mehr als 250 Mitglieder. Lebendig werden die Ziele aber vor allem durch die ca. 45 aktiven Mitglieder.

Neben der landschaftlichen Schönheit der Strecke Schelklingen – Münsingen – Engstingen und der Vielzahl der touristischen Attraktionen links und rechts der Strecke ist auch das eingesetzte Wagenmaterial der SAB eine Reise wert: Von der Hohenzollerischen Landesbahn AG stammen vier MAN-Schienenbusse aus den 1960er Jahren, von denen drei inzwischen wieder betriebsfähig sind.

Nach der Abstellung des „Ulmer Spatz“ durch die DB hat der Verein 2014 seine Tätigkeit auf die Strecke bis Ulm ausgedehnt und dazu vier NE 81 Trieb- und Steuerwagen von der Württembergischen Eisenbahngesellschaft übernommen. Diese werden auch im wieder auf die Schiene zurück verlagerten Schüler- und Güterverkehr eingesetzt. Für Dampfzugfahrten und Events stehen die Donnerbüchsen des Vereins zur Verfügung, die von Gastdampfloks wie der württembergischen T 3 der Gesellschaft zur Erhaltung von Schienenfahrzeugen Stuttgart e.V. (GES) oder der badischen G 12 der Ulmer Eisenbahnfreunde (UEF) gezogen werden.

Zur Durchführung des werktäglichen Betriebs im Personen- und Güterverkehr verfügt die SAB über ein eigenes Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU), von dem auch die DB-Fahrkartenagentur im Bahnhof Münsingen betrieben wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen